Staatsoper unter den Linden

Wenn die Deutsche Staatsoper Berlin um Hilfe singt, ist HELDISCH selbstverständlich zur Stelle. Im Februar 2016 bat sie uns Patinnen und Paten für ihre noch im Nachbau befindlichen Sitze zu werben, um die Baumaßnahmen der noch immer nicht fertig sanierten Staatsoper Unter den Linden zu beschleunigen.

Schon bald sahen wir uns den Virtuosinnen und Virtuosen eines der ehrwürdigsten Opernhäuser der Welt gegenüber, präsentierten demütig unsere Idee und hauten dennoch alle vom Hocker. Eine profane und doch unerhört große Aufforderung war der Anlass: „Nehmen Sie Platz.“ – Nehmen Sie Platz, wenn die Staatsoper in das neue alte Haus zurückkehrt. Nehmen Sie Platz, wenn sich der Vorhang zum ersten Mal wieder erhebt. Nehmen Sie Platz als Stuhlpate auf einem der originalgetreuen Sitznachbauten und genießen und unterstützen Sie damit den musikalischen Hochgenuss und sein Fortbestehen. Nehmen Sie Platz.

Für unsere Kampagne gaben sich Opernstars wie Anna Netrebko und Yusif Eyvazov sowie die Intendanten Jürgen Flimm und Matthias Schulz die Lehne in die Hand und sorgten für einige Furore. Entsprechend erfolgreich war die Vermittlung der Stuhlpatenschaften. Bereits binnen vier Tagen wurden via www.nehmen-sie-platz.de 37 Sitze vermittelt und die Staatsoper Unter den Linden konnte am 3. Oktober 2017 wiedereröffnet werden. Man hilft ja, wo man kann.